Kurbad am Rand des größten Hochmoors Mitteleuropas

Am Schnittpunkt von Oberschwaben und Allgäu liegt Bad Wurzach, das fünfte Moorheilbad im Bund der Oberschwäbischen Bäder. Zählt man die kleine Barockstadt zum Allgäu, so kann sich Bad Wurzach als das einzige Moorheilbad seiner Art im Allgäu mit eigener Thermalquelle nennen.Bad Wurzachs Pfund ist das Wurzacher Ried, durch das zahlreiche Kilometer Rad- und Wanderwege führen. Das größte, noch intakte Hochmoorgebiet Mitteleuropas bietet aber nicht nur ein außergewöhnliches Naturerlebnis, sondern liefert auch den begehrten Grundstoff für heilende Anwendungen. Moor gehört zu den wirksamsten Naturheilmitteln die man kennt: es wirkt sowohl entzündungshemmend, als auch schmerzstillend und muskelentspannend.Aus einer Tiefe von 800 Metern unter dem Städtchen sprudelt fluoridhaltiges Thermalwasser an die Oberfläche und versorgt die Wellnessoase Vitalium mit heilendem Wasser. Entspannung für die Muskeln, schonend zu Gelenke und die Abwehrkräfte wieder in Schwung bringend, wirkt es sich wohltuend für Körper und Geist aus.Bad Wurzach bietet mit seinem Barocktreppenhaus und Deckenfresken im Schloss, der klassizistischen Stadtkirche, einer entzückenden Rokokokapelle im Kloster Maria Rosengarten und der barocken Wallfahrtskirche auf dem Gottesberg mit der Heilig-Blut-Reliquie auch eine Vielzahl an sehenswerten und bedeutenden Baudenkmälern.

Das immer am zweiten Freitag im Juli stattfindende Heilig-Blut-Fest zieht mit der nach Weingarten zweitgrößten Reiterprozession Mitteleuropas alljährlich Tausende von Wallfahrern und Schaulustigen an. Im liebevoll restaurierten Leprosenhaus, dem einstigen im süddeutschen Raum einmaligen Siechenhaus, wurde eine Museum über den Philosophen Sepp Mahler eingerichtet.