Unerwartetes Naturschauspiel im Westlichen Hegau

Unterhalb der Stadtmauern von Tengen ergießt sich der Mühlbach in mehreren Fallstufen durch die gleichnamige enge Schlucht. Sie ist mit einem Weg über Stiegen und Stege erschlossen und kann auf einem netten unschwierigen Rundgang besucht werden.

Ein guter Startplatz für den Besuch der Wasserfälle als auch der Altstadt ist am Volksfestplatz, wo genügend Parkraum vorhanden ist.

Über die Markstraße geht es abwärts bis zur Brücke über den Stadtgraben und durch das Stadttor in dieHinterburg. Links führt eine Seitengasse zur Kreisstraße. Vor der Brücke über den Mühlbach zweigt der Schluchtweg ab und steigt auf steiler Treppe in den tiefen Tobel hinab. Mal links, mal rechts des rauschenden Baches verliert der Steig über Treppen und Stege zunehmend an Höhe und erreicht den immerhin rund 13 Meter hohen Hauptfall. Wie auch der Biberfall bei Blumenfeld bietet auch er ein ziemlich unerwartetes Naturerlebnis im Hegau.

Kurz darauf ist an der Einmündung des Riedbaches die Obere Mühle erreicht. Ein schöner Wald- und Wiesenweg dreht um den Bergvorsprung der Stadt zu dieser hinauf. Durch Stadttor und über die Bogenbrücke führt der Weg auf der bereits bekannten Strecke zum Parkplatz zurück.