Hohentwiel, Hohenkrähen und Mägdeberg – stolze Burgen auf des Herrgott’s Kegelspiel

Ein Auflug oder eine Wanderung auf die Vulkane des Hegaus ist eine Zeitreise “zurück in die Vergangenheit”. Geologen liegt die Landschaft wie ein offenes Buch der Erdgeschichte offen zu Füßen. Doch soweit muss man gar nicht zurück. Ins Mittelalter entführen die vielen Burgen im Hegau. Über 500 Burgstellen soll es geben – drei davon, Hohentwiel, Hohenkrähen und Mägdeberg, sind die wohl bekanntesten.

Als Herrgott’s Kegelspiel wird die erste Bergkette des Hegaus, 200 Meter über der brettebenen Aachniederung gennannt. Und tatsächlich stehen die bizarren Vulkanfelsen wie aufgestellte Kegel über dem breiten Tal und bieten herrliche Aussichtspunkte, ein jeder gekrönt von den geschichtsträchtigen Mauern einst stolzer Burgen.

Unter ihrem Kommandanten Konrad Wiederhold die Festung Hohentwiel im 17. Jahrhudnert über 1000 Menschen Schutz und Wohnstatt im Dreißigjährigen Krieg und trotzte 5 langen und entbehrungsreichen Belagerungen. In den darauf folgenden Jahrhunderten verkam die einst stolze Festung über Singen dann mehr und mehr zu einem Gefängnis, ehe sie 1801 durch französische Truppen geschleift wurde.

Auf dem Burgen-Wanderweg kann nun der Hohenkrähen angesteuert werden. Die Raubritterburg klebt wie ein Adlerhorst auf einem hohen senkrechten Felsen und ist nur über einen kühnen und steilen Felsensteig erreichbar. Nachts geistert dort angeblich der enstige Burgvogt ‘Poppele‘ durch die hohen Mauern und erschreckt allzu mutige die in den verfallenen Mauern feiern oder gar übernachten wollen. ACHTUNG! Seit August 2007 ist der Hohenkrähen nach Bergstürzen, ausgelöst durch schwere Unwetter , für unbestimmte Zeit gesperrt. Es besteht Lebensgefahr! 

Romantischer wirkt dagegen die gegenüber stehende Burgruine Mägdeberg, deren trutzige Mauern über Mühlhausen-Ehingen thronen und weite Blicke in den Hegau erlauben, zum Hohenstoffeln, Hohenhwen und Neuhewen, deren hoch aufragende Gipfel (natürlich) auch von Burgruinen gekrönt werden.

Öffnungszeiten Hohentwiel:
Ganzjährig täglich geöffnet!
April bis September: 8.30 bis 18.30 Uhr
Oktober: 9 bis 17 Uhr
November bis März: 10 bis 16 Uhr

Karten sind nur in der ehemaligen alten Remise der Domäne erhältlich. Dort befindet sich auch ein Informationszentrum, in dem Videovorführungen zur Festungsruine stattfinden.