Messe-, Garten- und Einkaufsstadt am Fuß der Alpen

Wer denkt, dass Dornbirn eine gesichstlose Industriestadt ist, der täuscht sich. Ganz im Gegenteil, wartet die größte Stadt im “Ländle” mit einigen Sehenswürdigkeiten, so mancher Überraschung und viel Natur auf.Nicht umsonst gilt Dornbirn als “Messe- und Gartenstadt”. Rund um Rotes Haus und Stadtpfarrkirche breitet sich die Fußgängerzone aus, die der Stadt ihren dritten Beinamen als “Einkaufsstadt” einbrachte. Zwei Museen von überregionaler Bedeutung bilden lohende Ausflugsziele: Die “inatura” ist die größte und modernste Naturschau im Bodenseeraum und das Rolls-Royce-Museum sogar weltweit das bedeutendste seiner Art.Mit über 45.000 Einwohnern ist Dornbirn nicht nur die größte Stadt im Bundesland Vorarlberg, sondern zusammen mit Lustenau, Bregenz und den umgebenden Gemeinden auch einer der größten Ballungsräume der Alpen, zumindest aber der größte der Region Bodensee mit rund 160.000 Einwohnern.

Wen es in die Natur zieht, der schwebt mit der Karren-Seilbahn auf den Dornbirner Hausberg und wandert durch herrliche Voralpenlandschaft ins Bergdorf Ebnit. Zurück geht es mit dem Linienbus, mitten durch eines der gewaltigsten Schluchtensysteme der Ostalpen. Die Hauptattraktion im Tal der Dornbirner Ache läßt sich aber nur zu Fuß erkunden. Durch Rappenloch und Alploch führen kühne Steige über Brücken und Stege und vermitteln eines der stärksten Naturerlebnisse weit und breit.