Entdecken und Erleben in der Schweizer Hafenstadt zwischen See und Bergen

Zusammen mit den beiden Nachbargemeinden Rorschacherberg und Goldach bildet Rorschach eines der größten städtischen Zentren am Bodensee. Zwar (noch) eigenständige Gemeinden, ist selbst für Kenner der Region kaum eine Abgrenzung zu bemerken und man fragt sich manches Mal in welcher der drei Gemeinden man denn nun gerade unterwegs ist.

Im Jahr 947 war es König Otto I., der Abt Graloh vom Kloster St. Gallen das Markt-, Münz-, und Zollrecht für Rorschach verlieh. Eine weise Entscheidung, denn schon zu dieser Zeit war Rorschach eine wichtige Station am Jakobsweg. Am zur Erinnerung an die einstige Jakobskapelle, einer frühmittelalterlichen Raststätte für Pilger, errichteten Jakobsbrunnen startet eine Zugangsroute über St. Gallen zum Schwabenweg von Konstanz.

Nimmt man es nicht so ganz genau, dann ist Rorschach der Geburtsort der Zeitung, denn als erste monatlich herausgegebene Chronik erschien 1597 die Rorschacher Monatsschrift. Lesen wollte sie indes wohl kaum jemand, denn schon nach einem Jahr wurde sie vermutlich aus Geldmangel wieder aufgegeben.

Zahlreiche Gebäude zeugen bis heute von der wechselvollen Geschichte der Stadt und ihrer Umgebung. Wer von der Seeseite anreist kommt nicht um das den Hafen dominierende Kornhaus herum. 1746 wurde es durch den Baumeister Caspare Bagnato im Auftrag des Klosters St. Gallen in nur dreijähriger Bauzeit errichtet. Zwangsläufig auch am See steht die Badhütte von 1924. Sie ist das einzig verbliebene Seebad seiner Art am Schweizer Bodenseeufer.

Zwei Schlösser stehen über der Stadt am Hang des Rorschacher Bergs. Schloss Wartensee war einst Sitz äbtischer Ritter und Schutzburg der Rheintalstraße und wird heute als Tagungs- und Begegnungszentrum geführt. Schloss Wartegg ist ein beliebtes Ferien- und Seminarhotel. Bewohnt wurde es von Freunden Napoleons und während der französischen Republik von Adligen und Diplomaten, die dem französischen König gedient hatten und hier Zuflucht fanden. Vor den Toren der Stadt steht die Hundertwasser Markthalle Altenrhein, unweit des Flughafens. Am Hafenbahnhof ist die Talstation der Zahnradbahn  nach Heiden.