Historische Gebäude von der Schwäbischen Alb, aus dem Schwarzwald und vom Bodensee

“Guck e mol, ä Esele!” … Im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck ist Eselbaby Ariane einer der Stars. So niedlich und knuffig ist die Kleine, das Kinder kaum weg zu bekommen sind! Ebenso geht es im Stall der beiden Hinterwälderkühe “Ilse” und “Brigitte” zu. Deren beide Kälbchen Ina und Bruno sind aber nur zwei weitere gute Gründe für eine Stippvisite in Richtung Tuttlingen und Donau.24 historische Gebäude von der Schwäbischen Alb, aus dem Schwarzwald und vom Bodensee sind originalgetreu wieder aufgebaut und ausgestattet. Vom Taglöhnerhaus über Weberhäuser zum Schwarzwaldhof, eine Dorfschmiede, Mühlen, Bienenhäuser und Sägen, Schul- und Rathäuser und eine kleine Dorfkirche zeigen wie das Leben “damals” ablief. Besonders gelungen ist die Eingliederung der historischen Häuser in Gärten und Wiesen, eben so, wie es rund um Bauernhöfe schon seit Jahrhunderten ist.

Handwerkliche Vorführungen – von Weben bis Töpfern, Schmieden und Brotbacken, wechselnde Ausstellungen, die Museumsgaststätte “Ochsen” und viele Tiere vom Bauernhof sorgen für einen erlebnisreichen Tag.


Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag, 9 – 18 Uhr
Einlass bis 17.00 Uhr
(an Feiertagen auch montags geöffnet!)

www.freilichtmuseum-neuhausen.de