Wo der Rhein im freien Fall ist

Von Schaffhausen ein Stück rheinabwärts, donnern die Wasser des Hochrheins auf breiter Front über den Rheinfall hinab ins Wasserfallbecken am Schlössli Wörth. Vom Anleger am Schlössli fahren kleine Boote auf die andere Flussseite und zum mittleren Felsen. Wer seekrank ist, kann trotzdem auf die andere Rheinseite gelangen. Dazu steigt man ein Stück am Fall entlang über Treppen aufwärts, spaziert auf dem schmalen Promenadenweg zur Eisenbahnbrücke und über sie hinweg. Der Aufstieg zum Schloss Laufen lohnt sich unbedingt, denn dort ist der Eingang zum atemberaubenden Treppenweg, der bis ganz dicht an die tosenden Wassermassen heran führt. Mit 23 Metern Fallhöhe, 150 Metern Breite und einem maximalen Wasserdurchfluss von 700.000 Litern pro Sekunde ist der Rheinfall der mächtigste Wasserfall Mitteleuropas.