Schmucke Altstadt an der Donau, im Schatten des mächtigen Hohenzollernschlosses

Sigmaringen, Kreisstadt an der Donau, kann auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblicken. Schon 1077 wurde sie erstmals urkundlich erwähnt, als Rudolf von Schwaben die Sigmaringer Burg belagerte. 1250 wurde die Stadt offiziell gegründet. 1806 beginnt die hohenzollerische Zeit in Sigmaringen, als die Stadt Hauptstadt des Fürstentums Hohenzollern-Sigmaringen wird. 1850 wird sie Sitz des preußischen Regierungsbezirks Hohenzollernsche Lande.

Eindrucksvollstes Bauwerk und die Stadtkulisse prägendes Bauwerk ist das Hohenzollernschloss, Stammschloss, fürstliches Residenzschloss und Verwaltungssitz der Fürsten, am Platz der einstigen Burg. Durch die Prunkräume und Säle mit wertvollem Mobiliar, Gemälden und Porzellan finden regelmäßige Führungen statt. Der Waffensaal enthält eine der umfangreichsten Sammlungen Europas.

Die in den Jahren 1756 bis 1763 erbaute barocke Stadtpfarrkirche St. Johann Evangelist ist reich geschmückt mit Werken aus der Erbauungszeit, darunter auch ein wahres Kleinod im linken Seitenschiff. Der kostbare Fidelisschrein, das Armreliquiar des Heiligen Fidelis, sowie die Fideliswiege werden hier aufbewahrt. Der Heilige Fidelis ist Stadtpatron von Sigmaringen und Feldkirch. Als Bürgermeistersohn im Jahr 1577 in Sigmaringen geboren, wurde er als reisender Missionar in der östlichen Schweiz bekannt, wo er 1622 von Bauern im bündnerischen Prättigau erschlagen wurde. Sein Geburtshaus ist ebenso auf einem Gang durch die verwinkelten Gassen der Altstadt zu besichtigen wie der prächtige Rathausplatz mit Rathaus, Ehrenmal und Marktbrunnen aus hohenzollernscher Zeit.

Ein Geheimtipp ist die Klosterkirche des ehemalige Franziskanerkloster Hedingen am Stadtrand. Die Hedinger Kirche ist Grablege der Fürstenfamilie. Zur Weihnachtszeit wird dort eine 20 Quadratmeter große, 250 Jahre alte Barockkrippe aus dem 18. Jahrhundert aufgebaut. Anstatt entlang der Karlstraße zu gehen, bietet sich ein Spaziergang durch den historischen Prinzengarten im Stil englischer Landschaftsgärten an. Anlässlich der Landesgartenschau 2013 wurden die historischen Sichtachsen zum Schloss und zum Prinzenbau wieder frei geschnitten und neue Grünflächen angelegt .