Die Pfahlbauten, die Birnau und ganz viel Seeferien

Das am nördlichen Ufer des Überlinger Sees in einer weiten Niederung der Aach gelegen Uhldingen-Mühlhofen kennt wohl fast jeder durch das Pfahlbaumuseum und die Wallfahrtskirche Birnau.

Seit Juni 2011 sind die versunkenen Siedlungsstätten der Pfahlbauten Teil des UNESCO Weltkulturerbes “Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen”. Eine weitere Attraktion ist das Traktormuseum Bodensee, das auf über 10.000 Quadratmetern eine Erlebniswelt für die ganze Familie bietet. Neben über 150 Traktoren und Landmaschinen aller Epochen, zeigt das Museum auch viele Werkstätten alter Handwerke wie die von Schuhmacher, Küfer oder Schmied.

Der Ort gliedert sich in drei Teilorte: Unteruhldingen, direkt am See, Oberuhldingen in leicht erhöhter Lage über der Aach und das bereits weit taleinwärts gelegene Mühlhofen. Schon in der Stein- und Bronzezeit war der seichte Uferbereich besiedelt. Aus den archäologischen Fundstätten entstand 1922 ein erstes Museum, das sich bis heute mit jährlich rund 300.000 Besuchern zu einem der bedeutendsten Freilichtmuseen Europas entwickelt hat.

Die kleine Pfarrei Seefelden westlich von Oberuhldingen wurde bereits im 7. Jahrhundert gegründet und zählt wie auch die Gründungen in Bermatingen, Überlingen-Aufkirch und Reichenau zu den Urkirchen des nördlichen Bodenseegebiets und war dem Bischof von Konstanz unterstellt. Im 12. Jahrhundert war es dann die Reichsabtei Salem, die um ihr Stammhaus gezielt Besitz ankaufte, um ihren Status zu stärken. Einzig Unteruhldingen gehörte seinerzeit zur Grafschaft Heiligenberg, während die anderen Ortsteile einschließlich Seefelden und Maurach unter die Herrschaft des Klosters kamen. Erst seit 1972 sind die einzelnen Teilorte zur Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen zusammengeschlossen worden.

Neben der alles überstrahlenden Wallfahrtskirche Birnau, gibt es im Gemeindegebiet noch eine ganze Reihe weiterer Baudenkmäler, die einen Abstecher wert sind. Die im Aachdelta liegende romanische Pfarrkirche St. Martin von Seefelden besitzt eine gotische Apsis und Stuhlreihen aus der Werkstatt von J.A. Feuchtmayer, die ursprünglich in der Birnau standen. Zwischen den beiden Kirchen liegt direkt am Seeufer das barocke Schloss Maurach, das heute als Hotel und Tagungszentrum fungiert. In Mühlhofen steht mit dem historischen Gasthaus “Zum Sternen” ein einstiger Salemer Gutshof von 1788 mit schönen Gewölben und einem drei Stockwerke hohen Dachboden.