Meersburg, die ehemalige Residenzstadt der Konstanzer Bischöfe ist eine der schönsten und meistbesuchten Städte am Bodensee, wenn nicht gar in ganz Süddeutschland. Keine andere Stadt versprüht ein solches mediterranes Flair.Unvergleichlich ist die leuchtend rote und gelbe Fassadenfront der bischöflichen Paläste hoch über dem See, flankiert vom mächtigen Bergfried der ältesten bis heute bewohnten Burg Deutschlands. Den besten Blick genießt man bei Anreise mit der Weißen Flotte oder der Autofähre von Konstanz.Vom einstigen Fischerviertel der Unterstadt führt nur die steile Steigstrasse einigermaßen bequem in die Oberstadt und zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Alle anderen Zugänge sind steile Treppenwege. In der auf das 7. Jahrhundert zurückgehenden Alten Burg hat die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff ihre letzten Tage verbracht. Im Inneren der Burganlage können neben Waffensälen und Prunkräumen auch das Arbeits- und Sterbezimmer der Dichterin besichtigen werden.Gleich in der Nachbarschaft steht das Neue Schloss mit einer vorgelagerten Aussichtsterrasse von der sich ein prächtiger Blick über die bunten Dächer der Unterstadt auf den glitzernden See und die Alpen bietet. Wer sich umdreht, sieht einen nicht minder prachtvollen Barockpalast vor sich. Nicht nur die wechselnden Ausstellungen sind einen Besuch wert, auch der eindrucksvolle Festsaal und das geschwungene Treppenhaus begeistern.Im wiederum benachbarten Reiterhof und Priesterseminar ist heute unter anderem die Meersburger Weinkellerei untergebracht. Der beste Platz, um den guten Meersburger Tropfen zu verköstigen, ist eine der urigen Weinstuben in der Ober- und/oder Unterstadt.

Stichwort Bodenseewein: Im Gegensatz zu heute war Wein früher Grundnahrungsmittel, das auch nicht selten den täglichen Flüssigkeitsbedarf erfüllte. Dank des Sees als Wärmespeicher und der recht milden Witterung wurde Weinbau am Bodensee seit jeher begünstigt. Die traditionellen Rebsorten sind neben Müller-Thurgau der Blauburgunder. Aber auch Gutedel, Traminer und Riesling haben am See Einzug gehalten und werden mittlerweile sogar durch ausgezeichnete Proseccos ergänzt.