Die Blumeninsel im Bodensee

Üppiger Blütenflor das ganze Jahr über, ein Park mit einem über 150 Jahre alten Baumbestand, die barocke Pracht von Schlossanlage und Kirche, dazu der mediterrane Charakter – das ist die Mainau, die Blumeninsel im Bodensee.

Vielfalt, die uns fasziniert und auf Reisen immer wieder neu inspiriert, aber auch Gemeinschaft, die über verschiedene Sprachen und politische Grenzen hinweg Menschen zusammenwachsen lässt: Das ist Europa.

Wer europäisch denkt, der entdeckt auf einem ganzen Kontinent verbindende Traditionen und lernt von seinen direkten und fernen Nachbarn. So wird Europa gemeinsame Heimat, geographisch und im Geiste.

Unter dem Motto „Sonne, Mond und Sterne“ nehmen die Gärtnerinnen und Gärtner im Jahr 2019 die Inselgäste mit auf eine spannende Reise in die Welt der Himmelskörper. Welchen Einfluss haben Sonne und Mond auf die Pflanzenwelt? Entdecken Sie in diesem Jahr Pflanzen, die u.a. Planeten oder die Sonne in ihrem Namen tragen. Die Mainau-Gastronomie lädt zu verschiedenen Menüreihen und Sonderveranstaltungen ein.

Zu allen Jahreszeiten zeigen sich Blumen, Stauden, Bäume und Sträucher in den schönsten Facetten und Farben, die Blumeninsel bietet aber mehr als einen jahreszeitlichen Blütenreigen – eines der größten Schmetterlingshäuser Deutschlands, besondere Naturerlebnisse sowie Spaß im Mainau-Kinderland (seit 2009: Prädikat „familienfreundlich“).

Erleben Sie eine Oase der Naturschönheit, Harmonie und Entspannung, zum Aufblühen auf die Blumeninsel!

Die Blumeninsel Mainau, die größte Tourismusattraktion am Bodensee, entstand aus einem Besitz der Deutschen Ordensritter im 18. Jahrhundert.

Als typisches Beispiel des Bodenseebarocks spielen die historischen Bauten rund um das Schloss nur die zweite Geige in diesem großartigen Farben- und Duftkonzert, das alljährlich fast eine Million Besucher anlockt. Über einen künstlichen Damm (Autos und auch Fahrräder bleiben auf dem kostenpflichtigen Parkplatz vor der Insel, Räder parken frei!) und eine Brücke ist die drittgrößte Bodenseeinsel nur zu Fuß oder mit dem Inselbus erreichbar.

Schon im April beginnt das Blumenjahr auf der Mainau mit Hunderttausenden von Tulpen und Narzissen die in einer unvergleichlichen Farbenpracht mit den meist noch verschneiten Bergen im Hintergrund um die Wette leuchten.

Später im Jahr faszinieren dann vor allem die Rosen, ob nun in ihrer Wildform entlang der „Promenade der Wild- und Strauchrosen“, oder im italienischen Rosengarten vor der herrlich barocken Kulisse der Schlosskirche Kirche St. Marien.

Das Blumenjahr findet im Frühherbst mit der Wahl der Dahlienkönigin seinen Abschluss.

Wechselnde Ausstellungen zu Kunst und Natur, eine jährlich stattfindende Konzertreihe mit internationalen Stars, schöne Restaurants und ein Café zum Stärken, Schlemmen und Plauschen und ein Schmetterlingshaus runden das Angebot ab.

Öffnungszeiten:
Parks und Gärten sind ganzjährig geöffnet.

Einlass von April bis September von 7:00 Uhr bis 20:00Uhr.

Der Park schließt zum Sonnenuntergang.

www.mainau.de