Beliebter Ferienort mit traditionsreichem Fischerstechen und hypermodernen Segel-Wettbewerben

Langenargen liegt sich zwischen den Mündungen der Bodenseezuflüsse Argen und Schussen direkter Seelage.Am Beginn der Seeuferpromenade steht das im Maurischen Stil für Wilhelm I. von Württemberg erbaute Schloss Montfort, auf dessen Seeterrasse ein beliebtes Café süße Verführungen mit Aussicht serviert. Vom Turm bietet sich eine noch bessere Sicht auf den See, zum Pfänder und auf die Schweizer Berge, als von der Kaimauer. Ein Stück am Ufer entlang schlendernd ist bald die hübsche Barockkirche St. Martin und die kleine Fußgängerzone erreicht.Kurz vor ihrer Mündung in den Bodensee passiert das aus dem Allgäu kommende Flüsschen Argen auf halbem Weg zwischen Langenargen und Kressbronn die älteste Kabel-Hängebrücke Deutschlands. Ihre oft zitierte Verbindung mit der Golden-Gate-Bridge gehört aber ins Lager der Bodenseemythen und -legenden. Lediglich die Geschichte, dass einer der Erbauer der Langenargener Brücke auch am Bau der Megabrücke über die Bucht von San-Francisco beteiligt war enthält wohl einen Funken Wahrheit?Alljährlich gibt es in Langenargen zwei große Veranstaltungen ganz unterschiedlicher Art. Anlässlich des großen Uferfestes findet das „Fischerstechen“ der Berufsfischer statt, das seinen Abschluss mit einem großen Feuerwerk findet. Auch beim Match-Race-Germany ist der Bodensee die Spielfläche. Stets zu Pfingsten treten hier die weltbesten Yachtsegler vor rund 30.000 begeisterten Zuschauern gegeneinander an.