Einer der größten Römischen Gutshöfe Süddeutschlands

Östlich des Tengener Stadtteils Büsslingen, schummert eine der größten rekonstruierten Römischen Gutshofanlagen in Süddeutschland. Auf den ersten Blick gibt sich die Anlage unscheinbar zwischen Mais- und Sonnenblumenfeldern. Doch die Rekonstruktion offenbart sich erst bei näherem Blick: Beim Schlendern über die herrlichen Naturrasenflächen zwischen den Grundmauern, beim Studieren der Informationstafeln oder einfach nur beim auffallend stillen Dasitzen auf einer der Mauern. Schon die schöne Lage mit Sicht auf den Randen, den Hohenhewen und den Hohenstoffeln lohnt den Stopp. Sicher hat die Lage auch den einstigen Hausherren gefallen.
Die Villa Rusticae mit ihren neun Steingebäuden liegt wohl an einer einstigen Römischen Straße. Zumindest legt das der Flurname des nahen Gewanns “Hochstrass” nahe. Mit 5,4 ha rekonstruierter Fläche ist bis heute etwa 1/6 der ursprünglichen Anlage ausgegraben, was den Büsslinger Gutshof zur zweitgrössten bekannten Anlage dieser Art in ganz Süddeutschland macht.
Zentral im Hofareal stand einst das prächtige Haupthaus mit 10 Räumen. Zwei davon waren sogar mit einer Boden- und Wandheizung versehen. Zentraler Teil des Gebäudes ist der 600 m² große teilüberdachte Innenhof gewesen. Locker um die eigetliche “Villa” wurden verschiedene Nutzhäuser gebaut: Stallungen, ein Schlachthaus, eine Schmiede mit Wohnung des Schmieds, ein Badehaus und ein kleiner Tempel.Münz- und Keramikfunde datieren die Anlage auf den Zeitraum der Jahre um 75 nach Christus bis etwa ins ausgehende 3. Jahrhundert nach Christus.


Öffnungszeiten:

Jederzeit frei zugänglich. Kleiner Parkplatz am Eingang.