Hochmoorlandschaften zwischen den Bädern Saulgau, Buchau, Schussenried, Waldsee und Wurzach

Oberschwaben ist das Land des Barock, der (Kur-)Bäder und des Biers. Alle drei “B’s” treten in der mal lieblichen, dann wieder überraschend kargen Landschaft zwischen Donau und Bodensee ziemlich geballt auf.Mit Bad Saulgau, Bad Buchau, Bad Schussenried, Bad Waldsee und Bad Wurzach gibt es gleich fünf Kurstädte auf engstem Raum. Dank ihrem Status haben diese, was Freizeit-, Erholungs- und Kultureinrichtungen angeht im sonst überwiegend ländlichem Raum die Nase vorn und haben es trotzdem verstanden sich ihren eigenen Charme zu bewahren. Allen gemeinsam ist das schöne, zumeist typischen barocke Altstadtbild mit den stolzen Bürgerhäusern und prachtvollen Kirchen und Schlössern.

Einzig Biberach im Norden der Region und der Ballungsraum Ravensburg/Weingarten im (tiefen) Süden des Bäderfünfecks bilden weitere städtbauliche Höhepunkte mit den entsprechenden Möglichkeiten zur Zerstreuung.  Die barocke Pracht Oberschwabens konzentriert sich jedoch nicht nur auf die größeren Städte der Region. Ganz im Gegenteil überrascht so manche Sehenswürdigkeit schon durch ihre Lage. Wer Zeit hat begiebt sich einfach für einmal abseits der Oberschwäbischen Barockstraße auf Nebensträßchen, Rad- oder Wanderweg auf Erkundungstour – frei der Nase nach. Kleine (nicht immer barocke) Kapellen am Wegrand, die herrlich stille Landschaft und lauschige Biergärten können die Ziele sein.