Stille Halbinsel und Relikt der Eiszeit zwischen Untersee und Überlinger See

Die langgestreckte Halbinsel des Bodanrück trennt den Untersee vom Überlinger See mit einem mächtigen Bergzug von bis zu 692 Metern Höhe. Charakteristisch für den Höhenzug ist sein flaches Profil zum Untersee, mit lieblichen Weide- und Streuobstlandschaften, waldüberzogenen Hügeln und zahlreichen Mooren und Seen, die als Relikte der letzten Eiszeit die Landschaft zu einer Art überdimensionalem Freilichtmuseum machen. Besonders die eigenwilligen Drumlins (vom irischen Droim, Hügel) stechen ins Auge. Es handelt sich um meist längliche Hügel aus Gletschergeschiebe, die in der einstigen Eisbewegungsrichtung eines Gletschers lagen und wodurch ihr stromlinienförmiges Aussehen heraus modelliert wurde. Der ganze südliche Teil des Bodanrück ist geradezu übersäht mit den eigentümlich geformten Hügeln.

Im harten Kontrast bildet der Bodanrück zum Überlinger See eine dramatische Steilflanke, die an manchen Stellen sogar senkrecht mehr als 200 Höhenmeter zum Seeufer abfällt. In den steilen Bergflanken haben Bäche mehrere Molasseschluchten tief in das weiche Gestein gegraben. Bekannt sind vor allem das wilde Echotal bei Bodman, die Katharinenschlucht mit ihren Wasserfällen und natürlich die berühmte Marienschlucht bei Langenrain.

Die Landschaft ist relativ dünn besiedelt. Alle größeren Städte und Dörfer liegen an ihren Rändern. Im Norden liegt Bodman-Ludwigshafen, im Osten Konstanz, im Süden Allensbach und im Westen Radolfzell. Zwischen Bodman und dem kleinen Hafenort Wallhausen ist das gesamte Steilufer für PKW, als auch für Radfahrer gesperrt. Dies ist die einzige Uferzone am Bodensee, wo Wanderer unter sich bleiben. In Wallhausen, Dingelsdorf und auf der Insel Mainau bestehen Schiffsverbidnungen nach Überlingen und Meersburg.

Besonders schön zum Wandern (und auch Radfahren) ist das Gebiet um den naturgeschützten Mindelsee, halbwegs zwischen Möggingen und dem Wild- und Freizeitpark Allensbach. Auf einem hübschen Rundweg kann man ihn bequem umrunden.

Kulturelle Höhepunkte am Bodanrück sind rar. Im Allensbacher Ortsteil Freudental steht ein entzückendes Barockschloss mit einer hübschen, harmonischen Giebelfassade auf einem der typischen Hügel. Es wird als Hotel, Seminar- und Tagungsstätte genutzt. In Langenrain beherbergt das Bodmansche Barockschloss ein Zweigstelle der Fachhochschule Konstanz und im versteckt in einem Wäldchen gelegenen Wasserschloss Möggingen bei Radolfzell ist die Vogelwarte des Max-Planck-Institutes für Ornithologie eingerichtet.