… nach Idee und Konzept von Friedensreich Hundertwasser

Auf den ersten und selbst noch beim zweiten Blick traut man kaum seinen Augen: Vergoldete Zwiebeltürme, leuchtende Farben, geschwungene Linien, ungleiche Fenster, unebene Böden, bunte Keramiksäulen, schattige Wandelgänge und begrünte Dachflächen geben ein Bild wieder, das so konträr zu allen Gebäuden ist die man kennt.

Aber genau dieser Eindruck ist das prägende Merkmale der Architektur von Friedensreich Hundertwasser. Seine Bauweise ist eine Abkehr von jedweder Gleichmacherei, Sterilität und Anonymität. Sein Traum und sein Ziel war es, dem Einzelnen eine menschengerechte Umgebung zu ermöglichen und gleichzeitig der Natur wieder zu ihrem Recht zu verhelfen.

Wie viele andere Hundertwasserbauten in Europa und Japan ist die Markthalle Altenrhein vor den Toren von Rorschach ein eindrückliches Beispiel für die ungewöhnlichen Architekturkonzepte des international renommierten Künstlers. Und wie hat der Meister in seinem Verschimmelungsmanifest, von 1958 selbst gesagt: „Jede moderne Architektur, bei der das Lineal oder der Zirkel eine Rolle gespielt hat, ist zu verwerfen. Denn die gerade Linie ist die einzige unschöpferische Linie. Die einzige Linie, die dem Menschen als Ebenbild Gottes nicht entspricht.“


Öffnungszeiten:

April bis Oktober täglich von 10 bis 17:30 Uhr

November bis März Sa. und So. von 13 bis 17:30 Uhr

 

Markthalle Altenrhein