Ein Stadtbummel durch die Hauptstadt des Kanton Thurgau

Frauenfeld ist die Hauptstadt und mit rund 22.000 Einwohnern auch die größte Stadt des Schweizer Kantons Thurgau, der einen Grossteil des südlichen Bodenseeufers bildet. Halbwegs zwischen Konstanz , St. Gallen und Winterthur gelegen ist die Stadt leicht und rasch vom Bodensee aus erreichbar. Ein Ausflug der sich lohnt und einen schönen Tag garantiert.Im Jahr 1246 taucht der Name der erstmals in einer Urkunde auf und ist wohl auch in dieser Zeit vor den Toren des Frauenfelder Schlosses auf einstigem Reichenauer Grund gegründet worden: Der massige Fachwerkturm bildet zusammen mit dem schlanken Turm am Rathaus die herrliche Stadtkulisse von der Uferpromenade entlang der Murg. Rund 100 Jahre später übertrugen die Habsburger dem Vogt von Frauenfeld die Blutgerichtsbarkeit für die Grafschaft Thurgau und machten Frauenfeld somit quasi zum ersten Mal zur „Hauptstadt“ der Region.Nochmals 400 Jahre später wurde die Stadt zum Sitz der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Aus dieser Zeit prägen spätbarocke und klassizistische Repräsentationsbauten bis heute das Stadtbild, so die Stadtkirche St. Nikolaus und das Rathaus. Ein Bummel durch die Gassen und Straßen der Altstadt, oftmals sogar verkehrfrei, ist nicht nur ein Gang durch die Epochen und Entwicklungsstufen, sondern kann auch durchaus den Geldbeutel strapazieren: schicke Boutiquen verführen zum Shoppen und nette Straßencafés laden zum Rasten ein. Umso erfreulicher, das der Eintritt ins sehenswerte Naturmuseum Thurgau frei ist. Ausstellungen zu Tiere und Pflanzen der Regionen, in der Stadt und auf dem Land, in Wald, Flur und am Wasser bringen Besucher zum Staunen.Lohnende Ausflüge von Frauenfeld führen per Rad oder zu Fuß entlang der Murg zur nahen Kartause Ittingen, zum herrlich gelegenen Schloss Sunneberg, zum Aussichtsturm auf dem Stählibuck, dessen Alpenpanorama zu den großartigsten der Region gehört oder zum charmanten Plättli Zoo.