Panoramarundweg auf 2262m ü.M. und Bergblumenweg auf dem Mächtigsten der Churfirsten …

Die Sieben Churfirsten bilden mit Ihrem markanten Profil eines der Schaustücke in der Alpenkulisse über dem Bodensee. Wie Haifischzähne ragen sie am Horizont auf. Eigentlich erheben sich ja sogar zwölf dieser markanten Spitzen zwischen dem Toggenburger Hochtal mit den Orten Wildhaus, Unterwasser, Alt St. Johann und dem Walensee: v.O.n.W: Chäserrugg (2.262 m), Hinterrugg (2.306 m), Schibenstoll (2.234m), Zuestoll (2.235m), Brisi (2.279m), Frümsel (2.263m), Selun (2’205m) und daran anschließend die etwas niedrigeren Gipfel Wart (2.068m), Schäären (2.171m), Nägeliberg (2.163m), Glattchamm (2.098m) und Leistchamm (2.101m).

 

Für Nicht-Bergwanderer am einfachsten zugänglich sind Chäserrugg und Hinterrugg. Von Unterwasser fährt eine Standseilbahn bis zur Zwischenstation Iltios, wo in die moderne Großkabinenbahn auf den Chäserruggumgestiegen wird. Oben angekommen verschlägt es Besuchern die Sprache. Fast 2000 Höhenmeter tiefer funkelt der Walensee je nach Lichteinfall in tiefen Blau- oder Grüntönen, darüber erheben sich die Glarner Alpen, bekrönt von den Gletscherbergen zwischen Ringelspitz, Bifertenstock, Tödi und Clariden. An klaren Tagen reicht die Sicht sogar bis weit nach Süden zu den Eisriesen der Berninagruppe und zur Silvretta. Im Norden zieht der Säntis alle Blicke auf sich.

 

Wer mag, unternimmt kleine Wanderungen im Gipfelbereich. In 15 Minuten lässt sich über einen einfachen Felsensteig und Gratweg die breite Gipfelkuppe des Hinterrugg erreichen. Vom höchsten Gipfel der Churfirsten bietet sich ein noch atemberaubenderer Tiefblick. Direkt an der Bergstation beginnt ein bequemerPanoramarundweg mit nur 60 Meter Höhendifferenz. Die einzigartige 360-Grad-Rundumsicht lässt sich je nach je nach Routenwahl in 45 oder 90 Minuten Gehzeit erleben. Mit ein wenig Glück kann auch ein wildes Steinbockrudel aus nächster Nähe beobachtet werden.

 

Pflanzenfreunde können auf dem Bergblumenlehrpfad auf 28 Glasstelen Spannendes über die Zauber- und Heilkräfte der hiesigen Bergblumen im Churfirstengebiet lernen. Der Bergblumenweg ist ab dem Ausgangspunkt Bergstation Chäserrugg von Juni bis September ausgeschildert.

 

Hungrige Wanderer kehren vor der Talfahrt noch ins Gipfelrestaurant ein, wo feine Leckerbissen und Spezialitäten aus regionalen Produkten auf dem Tisch kommen.


www.bergbahnentoggenburg.ch