Hirschbergbahnen – Bizau

Rodeln im Sommer – viel Spass auf der längsten Sommerrodelbahn der Welt!

Fast gemütlich zuckeln die zwei Doppelssesselbahnen bis zur Bergstation der Hirschbergbahn in 1.436 Metern Höhe. Hier zu Füßen des nochmals 400 Meter höheren Hirschbergs ist man inmitten einer grandiosen Alpenwelt mit weiter Aussicht auf die Berge des umgebenden Bregenzerwaldes. Nur ein paar Schritte sind es zum Alpenlehrpfad am Hirschberg. 16 numerierte Tafeln erläutern mit Unterstützung eines kleinen Pflanzenführers (erhältlich an der Bahn) um welche Pflanzen es sich handelt. So schön die Enziane, das Edelweiss und die anderen Bergblumen- und kräuter auch sein mögen: Hier ist „Pflücken verboten“. Wer will, läßt sich von einem einheimischen Führer noch tiefer in die Flora der Alpen einweisen.

Herrlich gemütliche Wanderungen führen von der Bergstation zu den Almen der Region, etwas strenger auf den Hirschberg hinauf oder ins Tal hinab. Das geht aber mächtig in die Knie. Schneller und knieschonender und dazu noch mit viel Spass geht es mit der längsten Sommerrodelbahn der Welt. 80 mal enge, mal langgezogene Kurven auf 1.850 Metern Bahnlänge bieten ein Abenteuer auf das jeder „abfährt“. Keine Angst!, das Rodeln ist kinderleicht, das Tempo hat man mit dem Bremsknüppel immer selbst in die Hand…

Wer jetzt Hunger bekommen hat, wirft noch einen Blick in die Alpsennerei. Auf einer  Besichtigung ist zu sehen, wie ein Älpler lebt und vor allem wie er seinen Käse macht. Geöffnet ist die Käserei von Ende Juni bis Anfang September.

Ein Kombiticket ermöglichst darüber hinaus eine Nostalgiefahrt von Bezau nach Bersbuch mit dem “Zügle” der Wälderbahn wie anno dazumal. Das Ticket für Wälderbähnle und Sommerrodelbahn ist an der Liftkasse erhältlich.

www.hirschberg.at