Kronbergbahn – Appenzell

Wanderberg, Aussichtsberg, Fliegerberg … weit mehr als nur ein Vorposten des Säntis

Der 1.663 Meter hohe Kronberg ist der erste große Berg des Appenzeller Landes und der direkte Vorposten der ungeheuren Felswand des Alpsteins. Kein Wunder, dass er eines der bevorzugten Ausflusgziele ist, mit phänomenaler Aussicht sowohl zum Bodensee, als auch zum Säntis.

Vom Gipfelgasthaus, auch einem beliebten Startplatz für Gleitschirmfliege, führen zahlreiche Wanderwege in alle Himmelsrichtungen. So beispielsweise zur etwa 2 Stunden entfernten Schwägalp, die ohne allzu große Höhenunterschiede erreicht wird. Eine der schönsten außeralpinen Gratwanderungen der Ostschweiz führt über den langgezogenen Ostgrat des Berges bis nach Appenzell oder zurück zur Talstation. Anspruchsvoller sind die Abstiege nach Westen in Richtung Urnäsch.

Wer jemals mit dem Gedanken gespielt hat auf dem Jakobsweg zu pilgern, ohne dazu nach Frankreich oder gar Spanien zu fahren, der kann am Kronberg für einmal ganz kurz reinschnuppern, und das auch noch in faszinierender voralpiner Landschaft.

Auf den Spuren des heiligen Jakob führt eine Wanderung von der Bergstation leicht unterhalb des Kronberg – Scheideggweges zur  Jakobsquelle. Das Wasser dieser Quelle soll die gute Eigenschaft besitzen Augenleiden zu lindern und wer vom Wasser trinkt soll sogar das ganze Jahr von Erkältungen verschont bleiben. Bei der Jakobskapelle kann man sich für eine weitere Wanderung in Richtung Gasthaus Scheideggoder wieder zurück zum Kronberg entscheiden. Wer es strammer mag, der steigt bis zur Talstation hinab oder wandert vom Gipfel zur Schwägalp. Per Postbus und Bahn geht es von dort via Urnäsch zurück zum Ausgangspunkt in Jakobsbad.

Fahrplan:
Die Bahn fährt in der Regel von April bis Anfang November, jeweils von 8 Uhr bis 18 Uhr.

Die 1.000 Meter lange Bobbahn ist jeweils von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr bei trockener Witterung täglich in Betrieb. Skibetrieb ist je nach Schneelage von Anfang Dezember bis Mitte März.

www.kronberg.ch